Autorenseite a-v-e
Autorenseite            a-v-e

Gedankengänge

Sei nicht unzufrieden mit dem was du hast, sei zufrieden, dass du nicht alles bekommst was du verdienst.

 

Aktuelle Empfehlungen

Besucheranzahl

Empfehlen Sie diese Seite auf:

DENK-AN-SÄTZE

Denk-an-Sätze

 

Weitere humoristische Sichtweisen

 

 

erschienen im November 2019

 

ISBN: 978-3-99093-474-6 (Paperback)

ISBN: 978-3-99093-475-3 (Hardcover)

ISBN: 978-3-99093-476-0 (e-Book)

 

Verlag:
myMorawa von Morawa Lesezirkel GmbH

Andreas V. Engel nimmt alltägliche Situationen auf humoristisch-satirische Weise „auf die Schaufel“ und auch nichtalltägliche Blickwinkel auf die Menschheit und deren Verhaltensweisen ein.

 

Ganz besonders haben es ihm auch die wienerischen Eigenheiten angetan. So lernen Sie Wien kennen, ohne dass Sie hier waren. Aber nicht nur das.

 

Haben Sie schon einmal Promille bei der Vorbereitung auf ein Fest belauscht? Sind Ihnen die wahren letzten Worte von so manchem Verblichenem bekannt? Wussten Sie, dass Mäuse ein eigenes Parlament haben?

Nein? Dann sollten Sie einen Blick in dieses Buch werfen.

 

Außerdem gibt es ein Wiedersehen mit einigen alten Bekannten, welche der Autor bereits in seinem ersten Buch „Gemischte Sätze“ zu Wort kommen ließ, wie etwa die Frau Mariann oder Havlitschek und Einfalt.

Natürlich kann man dieses Buch auch erwerben bzw. bestellen.

 

- Entweder direkt bei mir...

- auf der Seite von myMorawa...

- auf diversen Online-Seiten, wie z.B. thalia, Weltbild, amazon etc.

- in der Buchhandlung Ihrer Wahl.

- im 's Fachl vorbeischauen und mitnehmen

Das sagen Leserinnen und Leser zu den "Denk-an-Sätzen":

 

TeilnehmerInnen der Leserunde bei lovelybooks

 

Und auf vielen weiteren Internet-Plattformen - unter anderem bei Thalia, Weltbild, amazon, Wasliestdu.de, Hugendubel uvm.

 

VIELEN DANK DAFÜR!!

 

HIER EIN PAAR KURZMEINUNGEN:

Kostprobe aus dem neuen Buch gefällig? Aber gerne - bitte sehr!

 

 

Früher war ja alles einfacher. Gottheit war Gottheit – Punkt. Es wurden einem Opfer gebracht. Man brauchte sich um nichts kümmern. Es war alles da, was notwendig oder auch Luxus war.

Heutzutage ist das ganz anders. Wer hat noch Zeit, um die Götter zu bedienen und ihnen das Leben zu erleichtern? Und wer ist heute noch ehrfürchtig genug, um die Aufgaben früherer Zeiten unentgeltlich zu übernehmen?

Im Zuge der Globalisierungswelle mussten auch ehemalige Überirdische danach trachten, sich um vernünftige Einkunftsquellen zu bemühen. Schließlich möchte man ja den Lebensstandard aufrechterhalten. Und nachdem es genug Manager gibt und sich die Lebensläufe der Götter eher weniger für Installateur, Friseur oder Busfahrer eignen, mussten sie sich selbständig machen. Egal, ob griechische oder römische Mächtige.

Und so überlegten sich Zeus und Jupiter, welchen Geschäftsfeldern denn die Kolleginnen und Kollegen in Zukunft nachgehen könnten.

 

Veränderungen

Wer kann sich’s heutzutage leisten,
nichts mehr zu tun, drum sind die meisten
gezwungen – auch wenn bis dato nicht gewohnt
zu arbeiten – damit sich’s lohnt.

Werte Götter - lasst uns ersinnen
Geschäftsideen – und wir gewinnen
an Erfahrung und auch Kohle,
die wir verwenden zu unsrem Wohle.

Apollo macht in Zukunft Pillen.
Nein – besser! Mach doch lieber Brillen.
Und ohne Bügel machst du Linsen,
verkaufst in Raten – kassierst die Zinsen.

Nike macht Schuhe für den Sport,
welche zu tragen an jedem Ort.
Für Tennis, Fußball und auch Joggen
mit Schäferhund oder auch Doggen.

Diana macht nun Franzbranntwein,
um einzureiben Arm und Bein.
Nach so viel Sport wird man es brauchen.
damit die Füße nicht mehr rauchen.

Venus du machst glatte Beine.
Von den Damen. Doch nicht meine!
Enthaarung mittels feiner Klingen.
Das sollte dir doch leicht gelingen.

Mars entwickelt einen Riegel.
Mach doch einen großen Tiegel,
damit wir kosten – aber schnell,
mit Schokolad’ und Karamell.

Merkur – damit’s die Leute kaufen,
wird man nach deinem Name taufen,
den Laden, den wirst du dann leiten.
Mach bitte lange Öffnungszeiten.

Lässt wer sich schicken das Produkt,
machst du Kartons, die dann bedruckt.
Ob drinnen Obst oder auch Brote,
bist Hermes unser Nahrungs-Bote.

Und wenn der Mensch zu viel gegessen,
dann wird er krank und wird gemessen.
Blutdruckwerte – ob er schwerer,
mach eine Klinik, liebe Hera.

Zur Unterhaltung brauchen wir
ein Hunderl – Menschen steh’n aufs Tier.
Doch echte gibt’s in der Natur,
drum wird Pluto eine Zeichentrickfigur.

Das sollt’ fürs Erste nun genügen,
wir greifen nun zu unsren Krügen.
Trinkt auf Erfolg und aufs Gelingen.
Fortuna möge Glück uns bringen.

 

Weitere Leseproben stehen selbstverständlich auch zur Verfügung.

 

Einige der im Buch befindlichen Geschichten und Gedichte finden Sie auf dieser Seite unter Humor & Satire oder auch unter Kurze Geschichten.

 

Die "offizielle" Leseprobe finden Sie auf der Seite von myMorawa.

 

Oder auch gleich hier als Download:

Denk-an-Sätze - Leseprobe
Denk-an-Sätze_AndreasVEngel_Leseprobe.pd[...]
PDF-Dokument [158.7 KB]

Kommentare

Bitte geben Sie den Code ein
* Pflichtfelder
Es sind noch keine Einträge vorhanden.
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2013-2020 by a-v-e/Andreas V. Engel