Autorenseite a-v-e
Autorenseite            a-v-e

Gedankengänge

Erst wenn das Wasser aufwärts fließt, werden wir erkennen,

dass die Welt Kopf steht.

 

Der aktuelle Buch-Tipp

Besucheranzahl

Empfehlen Sie diese Seite auf:

Hallo, hören Sie mich?

In der heutigen Zeit ist telefonieren so einfach wie nie zuvor.

Keine lästigen Viertelanschlüsse, wo man ewig warten muss bis man endlich an der Reihe ist.

Telefonieren ist auch dank Mobiltelefonie immer und überall möglich. Die Nebenwirkungen klammere ich hier einmal aus, das kommt ein anderes Mal dran.

 

Allerdings hat es manchmal seine Tücken. Speziell, wenn man mit einem Unternehmen, einer Institution oder ähnlichem Kontakt aufnehmen möchte ...

Nachdem ich mich schon seit einigen Tagen nicht richtig wohl gefühlt hatte, und sich mein Zustand sukzessive verschlechtert hatte, beschloss ich, einen Arzt aufzusuchen.
Besser gesagt, ich wollte einen Allgemeinmediziner dazu bringen, einen Hausbesuch zu machen. Denn geschwächt durch die Krankheit fühlte ich mich nicht in der Lage per pedes in eine Arztpraxis zu gelangen:

 

Ich wähle die Nummer – es läutet – ich habe eine Verbindung zu einer Dame, die mir folgendes mitteilt:

 

„Vielen Dank, dass Sie bei uns angerufen haben. Sie telefonieren mit der Praxis von Oberarzt Medizinalrat Doktor Doktor Ottokar von und zu Przemysl. Ich buchstabiere Proband Reizhusten Zäpfchen Eitergeschwür Magensonde Yachthafen Sommergrippe Leistenbruch. Irene von und zu Przemysl am Apparat.“

 

Ich freue mich, dass sie endlich mit der Einleitung fertig ist und antworte: „Guten Tag Frau Przemysl, mein Name ist ...“ Doch dann merke ich, sie spricht einfach weiter.

 

„Unsere Ordinationszeiten sind Montag, Mittwoch und Freitag von acht bis elf Uhr. Dienstag von 14 bis 17Uhr 30. Am Donnerstag vergeben wir Termine ausschließlich nach telefonischer Vereinbarung.
 

Kurze Pause.
 

„Aufgrund einer dringenden privaten Angelegenheit sind wir heute ausnahmsweise nicht in der Praxis erreichbar. Bitte hinterlassen Sie Ihre Versicherungsnummer nach dem Signalton mittels Zifferneingabe an Ihrem Telefon. Nach dem zweiten Signalton geben Sie uns bekannt, um welches Leiden es sich handelt.  Vielen Dank für Ihren Anruf und beehren Sie uns bald wieder. Auf Wiederhören.“

 

Nachdem ich mir aufgrund meines suboptimalen gesundheitlichen Zustandes nicht einmal die Hälfte gemerkt habe, höre ich mir den ganzen Spruch nochmal an und hinterlasse dann folgende Nachricht auf dem Anrufbeantworter. Sprich auf dem Gerät, wo man auf Band drauf sprechen kann, welches aber seinen Besitzer in den seltensten Fällen dazu animiert, dass man zurückgerufen wird:

 

„Sehr geehrter Herr Oberarzt Medizinalrat Doktor Doktor Ottokar von und zu Przemysl. Sehr geehrte Frau Przemysl. Herzlichen Dank für die ausführlichen Erläuterungen. Ich habe bereits meine Versicherungsnummer eingetippt, daher darf ich Ihnen nun meine Krankheit erläutern. Ich benötige Hilfe und eigentlich keine telefonische Pseudoseelsorge mit einem Tonband. Ich habe Fieber und leide unter chronischem Durchfall. Ich buchstabiere – Dünnsch... Unwohl Regelmäßig Chronisch Heiß Fieber Ausschlag Langes Leiden
Ich freue mich auf Ihren Rückruf und hoffe, ….piep, piep, piep

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© 2013-2017 by a-v-e/Andreas V. Engel